Chaos im Kopf - Dein FASD Podcast

Andreas Trümper hatte erste Berührungen mit FASD im Zivildienst. Er hatte keine Ahnung von FASD. Das ist fast 30 Jahre so geblieben.

Vor 4 Jahren hat er eine neue Tätigkeit im Bereich des Wohnens beim Landschaftsverband Rheinland aufgenommen und war gleich mit Menschen mit der Diagnose FASD konfrontiert.

Er hat sich vorgenommen, dieses Wissen zu verbreiten und auch anderen diesen Aha-Effekt zu ermöglichen.

Landschaftsverband Rheinland (LVR )

Der Landschaftsverband ist eine Behörde, die die kommunalen Aufgaben erfüllt. Die Kommunen zahlen einen Beitrag an diesen Landschaftsverband, um z.B. die Eingliederungshilfeleistungen an Menschen mit Behinderungen zu erbringen. Die meisten kennen ihn als Kostenträger.

Andreas Trümpers Aufgabe ist, Wohnangebote und Hilfsangebote für Menschen, die sonst durch’s Raster fallen, zu organisieren. Das sind die „Heilpädagogische Hilfen“.

Jugendhilfe / Eingliederungshilfe

Die Grenzen der Systeme Jugendhilfe und Eingliederungshilfe würde Andreas gerne auflösen.

Kinder mit psychischen Störungen fallen unter den Bereich der Jugendhilfe. Wenn aber frühzeitig eine geistige Behinderung diagnostiziert wird, dann gehören die auch als Kinder schon in den Bereich der Eingliederungshilfe. Auf jeden Fall erfolgt dieser Wechsel irgendwann nach dem 18. Lebensjahr.

Bei Menschen mit einem höheren Unterstützungsbedarf greift spätestens mit Anfang 20 die Eingliederungshilfe.

Förderung für junge Menschen mit FASD in der Ausbildung

In Förderschulen im Bereich geistige Entwicklung gibt es schon fast Automatismen. Da kommen die Reha-Berater der Agentur für Arbeit von selbst auf ganze Schulklassen zu. In inklusive Schulen braucht man jemanden, der die Tür aufstößt.

Bei jungen Menschen mit FASD wird oft gesagt, es gibt eigentlich nur die Werkstatt.

Werkstätten für Menschen mit Behinderung

Reihenweise fallen Menschen aus diesen Maßnahmen heraus. Ihr herausforderndes Verhalten zeigt sich in Fehlzeiten oder verbaler und körperlich Aggressivität.

Die ersten 27 Monate der Werkstattbeschäftigung sind Maßnahmen im Berufsbildungsbereich. Danach kommt dann der sogenannte Arbeitsbereich. Aber gerade dann geht es im Werkstattbereich auch um Produktion.

Wenige Inklusivbetriebe kreieren inzwischen die Arbeitsstellen sehr spezifisch für Inselbegabungen ihrer Mitarbeiter.

Es gibt einen Unterschied der Werkstätten zu normalen Betrieben: Sie nehmen einen Menschen auf und suchen für ihn eine Arbeit. Ein anderer Betrieb sucht einen Mitarbeiter für eine bestimmte Tätigkeit.

Aber nicht immer sind die Tätigkeiten vorhanden oder werden auch nicht gesehen, die den Fähigkeiten entsprechen.

Es gibt aber auch viele Werkstätten, die sehr gut darin sind, diese Fähigkeiten zu entdecken, herauszukitzeln, weiterzuentwickeln.

Übergänge in die Ausbildung und den Beruf zu begleiten, wird Thema einer weiteren Episode.

Links


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}