Dezember 16, 2021

Intros profitieren also wegen der speziellen Organisation ihres Hirns, wenn sie ihre Zeit mit anderen und ihre Zeit allein für sich selbst passend abwechseln lassen.

Silvia Löhken in Leise Menschen – Starke Wirkung

Introvertierte sind menschenscheue Nerds, wie der Computer-Tüftler in der Garage. Extrovertierte stehen gerne im Mittelpunkt und können ohne Vorbereitung eine packende Rede vor 100 Leuten halten.

Diese Typen mag es geben, aber es sind auch extreme Klischees.

Die Persönlichkeitsmerkmale Introversion und Extraversion hat wahrscheinlich erstmalig Carl Gustav Jung in seiner Typologie aufgeführt.

Ja, es heisst „Extraversion“, man kann aber auch extrovertiert sagen. Das mache ich lieber, dann spreche ich manchmal kurz von Intros und Extros.

Eine deutlicher Unterschied zwischen Intros und Extros ist, dass Introvertierte ihren Blick eher nach innen richten, Extrovertierte eher nach außen.

Es ist nicht ganz klar, wie viele Introvertierte es gibt. Das schwankt zwischen 30 und 50%. Wahrscheinlich liegen die meisten Menschen in der Mitte, mit einer leichten Tendenz zur einen oder anderen Seite.

Und selbst?

Ich ordne mich selber deutlich auf der Seite der Introvertierten ein.

Schon in der Schulzeit wurde mir das immer wieder unter die Nase gerieben: „Schriftlich gut – mündlich, na ja.“ Auch meine Söhne haben diese Erfahrung gemacht, dass sie für ein größtenteils angeborenes Persönlichkeitsmerkmal bewertet oder gar abgewertet wurden.

Wir Introvertierten sind nicht kontaktscheu und ängstlich, jedenfalls nicht zwangsläufig. Ich betreibe ja auch einen Podcast. Ich bewundere manche Podcaster, die mit ein paar Stichwörtern frei sprechend eine halbe Stunde füllen. Das kann ich nicht.

Also bereite ich mich gut vor und schreibe mir auf, was ich besprechen will. Das ist auf den ersten Blick mühsamer. Auf den zweiten auch. Aber mir gelingt es, Dinge auf den Punkt zu bringen. Und so kann ich hinter einer vermeintlichen Schwäche eine Stärke entdecken.

So macht es auch Sylvia Löhken in ihrem Buch „Leise Menschen – Starke Wirkung“. Sie holt die Stärken in den Vordergrund.

Gehirne von Intros und Extros

Nach Sylvia Löhken besteht der deutlichste Unterschied darin, wie Introvertierte und Extrovertierte ihre Energie regenerieren. Extrovertierte suchen sogar nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Zerstreuung unter Menschen. Introvertierte brauchen eher Alleinsein, vielleicht mit einem guten Buch oder den Austausch zu zweit oder in kleiner Gruppe.

Hirnforscher können Aktivitäten in Gehirnen messen und bildlich darstellen. Demnach sind Gehirne von Introvertierten aktiver und verbrauchen mehr Energie. Besonders trifft das für den frontalen Kortex zu. In diesem entwicklungsgeschichtlich jüngsten Areal werden Entscheidungen getroffen, Handlungen geplant, emotionale Impulse eingeordnet.

Auch auf Reize von außen sprechen Intro-Hirne intensiver an als Extro-Hirne: Sie reagieren empfindlicher auf Umweltreize, sind leichter überstimuliert und brauchen deutlich mehr Energie, um Eindrücke zu verarbeiten.

Silvia Löhken

In unseren Gehirnen ist ein Belohnungssystem angelegt. Bei erfolgreichen Erfahrungen und auch schon bei der Erwartung wird verstärkt Dopamin ausgeschüttet. Das ist ein Botenstoff, der den Körper und die Emotionen in eine freudige Erregung versetzt.

Je stärker unser Gehirn auf Dopamin reagiert oder je mehr Dopamin uns zur Ausschüttung zur Verfügung steht, desto mehr sind wir nach Auffassung einiger Wissenschaftler auf Belohnungen wie Sex, Schokolade, Geld und Status aus.

Susan Cain

Und das trifft wohl für Extrovertierte stärker zu.

In einem Experiment gab Richard Depue, Neurobiologe an der Cornell University, einer Gruppe von Introvertierten und Extravertierten ein Amphetamin, das das Dopaminsystem aktiviert, und stellte fest, dass die Extravertierten stärkere Reaktionen zeigten.

Susan Cain

Bei Introvertierten ist die Erregbarkeit des Belohnungssystems weniger ausgeprägt.

Das erklärt, dass Extrovertierte mehr auf Bestätigung von außen angewiesen sind und Introvertierte sich leichter selbst motivieren können.

introvertiert und extrovertiert und FASD

Das wird dir auch bekannt vorkommen, wenn du Menschen mit FASD vor dir hast. Die einen sind mit ihren Impulsen eher nach außen gerichtet und brauchen viel Aufmerksamkeit. Die anderen wirken still und brauchen viel Zeit, Dinge zu verarbeiten.

Ich kenne keine Hinweise darauf, ob es Wechselwirkungen zwischen FASD und der Entwicklung einer Neigung zu Introversion oder Extraversion gibt. Aber Menschen mit FASD werden auch oft der einen oder anderen Seite zuzuordnen sein. Warum sollte das nicht so sein? Ich vermute, dass sich extrovertierte oder introvertierte Eigenschaften bei FASD sogar verstärken. Möglicherweise neigen Extrovertierte besonders zu emotionalen Ausbrüchen und Introvertierte brauchen verstärkt Rückzug zur Regeneration. Bei unseren Pflegekindern kann ich das jedenfalls so feststellen. Unsere Tochter iist extrovertiert und unser Sohn introvertiert.

Bekommen Introvertierte mit FASD zu wenig Aufmerksamkeit?

Menschen mit FASD, die sich oft sprachlich gut ausdrücken können, werden eher überschätzt. Die Einschränkungen kann man ihnen nicht ansehen. Es ist eine „unsichtbare“ Beeinträchtigung. Daher kann es sein, dass Introvertierte mit FASD manchmal übersehen werden. Dann bekommen sie nicht die nötige Aufmerksamkeit und Hilfen. Einem emotional überschießenden Kind wird man in der Schule eher einen Schulbegleiter an die Seite stellen, als einem unauffälligen, verträumten Kind.

Oft merkt man dann erst, wenn das introvertierte Kind völlig erschöpft nach Hause kommt, welche Energie-Leistung stattgefunden haben muss.

Bücher

Falls dich das Thema Introvertiert/extrovertiert näher interessiert, kann ich dir zwei Bücher empfehlen:

Das eine ist eine umfangreiche Einführung in das Thema. Susan Cain hat die Forschung dazu wirklich durchgekaut und bringt viele interessante Untersuchungen, aber auch ihre eigenen Erfahrungen mit ein.

Susan Cain (2013), Still: Die Kraft der Introvertierten

Sylvia Löhken holt die starken Seiten von Introvertierten in den Vordergrund. In einer Gesellschaft, die oft eher extrovertierte Verhaltensweisen honoriert, ist das auch nötig. Und sogar bei den Hürden versucht sie auf die dahinter stehenden Bedürfnisse zu achten. Von dieser Haltung, von den Stärken auszugehen, können wir uns für den Umgang mit FASD einiges abschauen. Dieses Buch ist ein Arbeitsbuch. Es empfiehlt sich Notizblock und Stift an der Seite liegen zu haben.

Sylvia Löhken (2012), Leise Menschen – Starke Wirkung

weiter lesen
Dezember 2, 2021

Es geht um den Übergang ins Erwachsenenalter, FASD Diagnose von Erwachsenen, Ausbildung und Beruf und Wohnmöglichkeiten.

Wir sind jetzt bei der 6. und letzten Folge der Einführung zu FASD angekommen. Und wieder ist es so ein großes Thema, das wir nur anticken können. Es ist eben nur eine kurze Einführung.

Übergang ins Erwachsenenalter

Übergänge sind für Menschen mit FASD schwierig. Bei Schülern ist z.b. auf dem Weg von der Klasse in die Turnhalle die Frage: Kommt er auch an? Hat ein anderes Kind im Vorübergehen eine Kopfnuss bekommen?

Das sind die kleinen Übergangssituationen im Alltag, die schon eine enge Begleitung brauchen. Die großen Übergänge, wie Aufnahme in einer Wohngruppe oder Pflegefamilie, sind oft ungleich schwieriger.

Menschen mit FASD haben, wenn sie in einer Pflegefamilie oder einer Wohngruppe landen, meistens schon dramatische Übergänge erlebt.

Pubertät und Wechsel in andere Hilfesysteme

Auf der Schwelle zum Erwachsenenalter kommen noch die Pubertät und oft der Wechsel in andere Hilfesysteme erschwerend hinzu.

Eine Pflegemutter beschreibt das so:

„Unsere ehemalige Pflegetochter kam mit 15 Jahren in die stationäre Jugendhilfe, weil es in unserem häuslichen Umfeld nicht mehr machbar war.

Ein betreutes Jugendwohnen kam nicht zustande, weil sie „nicht motiviert“ war und wurde deshalb kurz nach dem 18. Geburtstag vom hiesigen Jugendamt ins Nichts entlassen.

Unsere Pflegetochter hatte nach dem 18. Geburtstag eine kleine Frist, weil das Schuljahr noch nicht zu Ende war – aber die nicht wahrgenommenen Praktikumsstellen brachten ihr das Aus. Insgesamt eine völlige überfordernde Situation.“

Das soll jetzt keine Jugendamtsschelte werden. Es liegt einfach auch an unterschiedlichen Zuständigkeiten für Kinder und Jugendliche mit oder ohne festgestellte Behinderung und für Erwachsene mit oder ohne Behinderung. Es wird aktuell daran gearbeitet, das Hilfesystem in manchen Bereichen zu vereinheitlichen. Für die meisten Menschen mit FASD, die gerade 18 werden, heißt das aber immer noch in der Regel, einen Kampf um Zuständigkeiten und Hilfen zu führen.

Ich vermute, ohne das belegen zu können, dass die meisten Erwachsenen mit einer vorgeburtlichen Schädigung durch Alkohol, keine FASD-Diagnose haben.

Wie viele Erwachsene mit FASD gibt es in Deutschland?

Laut statistischem Bundesamt gab es 13,7 Mio. Minderjährige 2019 in Deutschland und ca. 70 Mio. Erwachsene.

Bei einer Schätzung von 1 bis 1,5 Mio. Menschen mit FASD in Deutschland sind das 800.000 bis 1,2 Mio. Erwachsene mit FASD, also grob geschätzt eine Millionen. Das ist eine gewaltige Zahl, die zeigt, was es noch zu tun gibt, um allen Menschen mit FASD eine individuell zugeschnittene Hilfe zu gewährleisten.

Die meisten Erwachsenen mit FASD werden keinen Schulabschluss haben und keiner Arbeit auf dem ersten Arbeitsmarkt nachgehen.

FASD Diagnose von Erwachsenen

Bei der Diagnostik von Kindern und Jugendlichen wird auf vier Bereiche geschaut. Die nenne ich 4G, um mir das merken zu können. Das ist etwas genauer in der zweiten Folge dieser Serie zu hören: 2) FASD 4G Diagnose (C22)

  • 1G Größe
  • 2G Gesicht
  • 3G Gehirn
  • 4G Getrunken

FASD (Fetale Alkohol-Spektrum-Störungen) ist der Oberbegriff

Darunter gibt es FAS, partielles FAS, also pFAS und ARND, hauptsächlich mit Störungen der Gehirn-Funktionen.

Für eine Diagnose des Vollbildes FAS sollten Merkmale in den ersten drei Bereichen gegeben sein. Für pFAS und ARND spielt 4G, die Bestätigung, dass sie Mutter während der Schwangerschaft Alkohol getrunken hat, eine größere Rolle.

Erst recht bei Erwachsenen sind Störungen im Körperwachstum und die Gesichtsmerkmale oft nicht mehr feststellbar. Die Störungen des Gehirns brauchen andere Tests, als dies in der vereinheitlichten S3 Diagnose vorgesehen ist. Und auch die Feststellung, dass die Mutter höchstwahrscheinlich getrunken hat, wird zur Detektiv-Arbeit.

Es gibt bisher nur wenige Stellen, die auch Diagnosen im Erwachsenenbereich anbieten.

Der Sonnenhof in Berlin ist eine der ersten Institutionen in Deutschland, die Angebote für Erwachsene machen. Lina Schwerg hat auf einer Fachtagung sehr eindrücklich die Vorgehensweise vorgestellt. Der Sonnenhof orientiert sich auch an den 4 Säulen der Diagnostik. Es wird eine Mischung aus Kanadischen Leitlinien und dem 4-Digit-Code verwendet. Das Ergebnis ist ein 8-10-seitiger fundierter Bericht.

Weitere Anlaufstellen für FASD Diagnostik von Erwachsenen hat der Verein FASD-Deutschland gesammelt.

Wahrscheinlich ist diese Aufstellung aber nicht ganz aktuell. Daher macht es Sinn, bei einer FASD-Anlaufstelle in der Nähe anzufragen.

Ausbildung und Beruf

In der Übergangszeit ins Erwachsenenalter ist für Menschen mit FASD ein großes und schwieriges Thema, welche Ausbildung und welche Berufswahl möglich ist.

Das habe ich ausführlich mit Andreas Trümper in den Podcastfolgen C23 und C29 besprochen. Es gibt ein Dickicht von Institutionen und Hilfsmaßnahmen, in das wir etwas Licht hineinbringen wollen. Eine gute Adresse im Internet für ausführliche Informationen rund um berufliche Teilhabe ist: Rehadat.de

Wohnmöglichkeiten

Über das Leben in einer Wohngemeinschaft für Erwachsenen mit FASD habe ich mit Kathleen Kunath in der Folge C08 gesprochen. Sie gehört seit Anfang an zu dem Team, das die erste derartige Wohngemeinschaft in Deutschland ins Leben gerufen hat.

Für Kathleen sind FASD Betroffene übrigens Profis im Corona Lockdown. Sie ziehen sich ohnehin gerne ins Zimmer zurück, um Überforderungen aus dem Wege zu gehen.

Hier und da werden neue Wohngruppen aufgemacht. Insgesamt gibt es aber eine dramatische Unterversorgung. Dabei sind die meisten Erwachsenen mit FASD nicht in der Lage, ein selbständiges Leben ohne Begleitung und Hilfen zu führen.

FASD im Erwachsenenalter ist leider an vielen Stellen ein frustrierendes Thema. Umso mehr kann man die kleinen Pflänzchen, wie neue Wohngruppen, zu schätzen wissen. Wenn es ein paar Modelle gibt, können sich Hilfen für Teilhabe, Schritt für Schritt weiter entwickeln.

Die Serie

  1. Was ist FASD?
  2. FASD 4G Diagnose
  3. Wie tickt ein Mensch mit FASD?
  4. Prävention – Ist FASD zu 100% vermeidbar?
  5. Mit FASD Leben
  6. FASD im Erwachsenenalter

Links

weiter lesen
November 24, 2021

Es geht im fünfte Teil einer Serie zu FASD um das Leben mit FASD. Bei meinen Vorbereitungen habe ich gemerkt, dass hier fast jedes Thema der bisherigen Folgen reinpassen könnte. Ich muss mich also beschränken.

Ich erzähle vom Sams und Herrn Taschenbier.

Prinzipien im Umgang mit FASD

Damit sind wir schon bei den Prinzipien im Umgang mit Menschen mit FASD. Die Kommunikation sollte einfach, klar, eindeutig und konkret sein.

Das hängt mit der Störung der exekutiven Funktionen im Gehirn zusammen.


  1. Eine Funktion ist das Arbeitsgedächtnis. Oft sind bei Menschen mit FASD die nächsten Schritte einer Aufgabe schon bald ausgeblendet. Oder bereits Gelerntes ist gerade nicht verfügbar.
  2. Die zweite Funktion ist Inhibition oder Hemmung. Wenn ein emotionaler Impuls aufflammt, ist er kaum durch Einordnen in soziale Regeln oder andere Überlegungen zu bremsen, bzw. es dauert deutlich länger.
  3. Eine Funktion ist noch die kognitive Fexibilität. Menschen mit FASD können oft nur schwer mit Situationen umgehen, die plötzlich anders als gewohnt sind.

Etwas ausführlicher kannst du das in der Episode C24 nachhören. Weitere Prinzipen, die sich daraus ableiten lassen, sind Wiederholung und auf Stärken setzen. Bei den eigenen Stärken ist die intrinsische Motivation größer. Motivation von außen, etwa eine mahnende Aufforderung, wird eher Abwehr und emotionale Reaktionen hervorbringen. Dann fällt erst mal die Klappe.

Da es oft hoch her gehen kann, also laut und aggressiv, ist es wichtig, erst mal runter zu regeln und immer wieder eine verlässliche, wohlwollende Beziehung anzubieten. All diese geschilderten Reaktion und Schwierigkeiten sind individuell sehr verschieden.

In einer Pflegefamilie leben

Die Perspektive aus der ich das beschreibe, ist die einer Pflegefamilie. Das wird ähnlich in einer Adoptiv- oder leiblichen Familie sein. Das wichtigste in einer Familie mit FASD ist, vieles zu reduzieren. Das wird sehr deutlich beim Urlaub. Den ersten Urlaub mit unseren Pflegekindern hätten wir uns sparen können. Für alle Beteiligten hat der Stress die Erholung deutlich überwogen. Wir wussten noch nichts von FASD. Mit meiner Frau sehe ich Urlaub auch nicht mehr als Erholungsurlaub.

Im Alltag ist auch reduzieren wichtig. Und der Tagesablauf sollte gleichbleibend und verlässlich sein, z.B. an den Mahlzeiten entlangzuhangeln. Veränderungen sollten vermieden werden. Dennoch kommt immer wieder etwas dazwischen. Daher brauchen Kinder und Jugendliche mit FASD viel Präsenz der Eltern, nicht ständige Betüddelung, aber stets ansprechbar zu sein. Das heißt, Eltern werden ihre Arbeitstätigkeit deutlich runterschrauben müssen. Das Leben in einer Familie mit Kindern und Jugendlichen mit FASD bedeutet aber wirklich nicht nur Reduktion und Verlust.

Die Ernte

Bei unseren volljährigen Zwillingen sehen wir deutlich die Ernte, die unsere langjährigen Bemühungen bringen. Mit ihren sozialen und liebevollen Seiten und ihren Stärken können sie immer wieder überraschen. Mich rührt, welches Vertrauen beide uns entgegenbringen. Ein Lebensstil, der an vielen Stellen reduziert ist, nach dem Motto „weniger ist mehr“, gefällt mir ganz gut.

Die Serie

  1. Was ist FASD?
  2. FASD 4G Diagnose
  3. Wie tickt ein Mensch mit FASD?
  4. Prävention – Ist FASD zu 100% vermeidbar?
  5. Mit FASD Leben

weiter lesen
November 11, 2021

Eine der schwierigsten Phasen für Menschen mit FASD ist der Übergang in Schule und Beruf. Das gilt auch für die Begleiter.

Andreas Trümper hatte ich schon einmal in der Episode C23 zu Gast.

Wie die Übergänge in diese neuen herausfordernden Lebensbereiche zu gestalten sind, wollten wir noch in einer weiteren Folge vertiefen.

Da sind wir.

Mein Gast arbeitet für den Landschaftsverband-Rheinland. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist, Menschen mit Behinderung, die sonst durch das soziale Netz fallen, in Maßnahmen z.B. Wohngruppen unterzubringen.

Es gibt zahlreiche Maßnahmen und Einrichtungen, deren Kernaufgabe es ist, Übergänge in Ausbildung und Beruf zu ermöglichen.

Wie werden dort die Übergänge tatsächlich gestaltet?

Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM)

In der drei Monate Eingangsphase wird für die Menschen mit Behinderung eine passende Arbeit gesucht, die den Stärken und Fähigkeiten entspricht. Dies wird in 24 Monaten weiter vertieft.

Häufig gibt es eine Überschätzung, so dass Menschen mit FASD erst mal in anderen Maßnahmen scheitern, bis sie in einer Werkstatt landen.

Berufsbildungswerk

Berufsbildungswerke sind die nächst „höhere“ Stufe, wo qualifizierte Ausbildungsabschlüsse erworben werden können, als auch praktische Qualifizierungen, z.B. Fachpraktiker. Meistens sind die Auszubildenden in diesen ortsfernen Einrichtungen im Internat unter gebracht.

Kooperative Ausbildung

Kooperative Ausbildung bedeutet, dass ein Bildungsträger die Ausbildung mit einer Ausbildungsstätte und der Berufsschule koordiniert, im Auftrag der Agentur für Arbeit. Dieses Modell ist relativ weit verbreitet, man findet die Einrichtungen aber oft nicht.

Z.B. ist die Fachpraktikerin für personenbezogenen Service ist eine relativ neue Ausbildmöglichkeit mit einem weiten Spektrum an Einsatzmöglichkeiten.

andere Leistungsanbieter

Es gibt Alternativen zur WfbM. Denn auch andere Leistungsanbieter können Angebote – vergleichbar einer Werkstatt – machen. Das wurde durch das Teilhabegesetz (BTHG) ermöglicht. Diese können sich auf einen bestimmten Personenkreis beschränken, z.B. Menschen mit FASD. Das können Werkstätten nicht, die haben eine Aufnahmepflicht.

Budget für Arbeit

Das ist eine Finanzierung für einen Arbeitsplatz auch außerhalb einer Werkstätte. Der Träger übernimmt dann bis zu 75% der Lohnkosten. Inzwischen sind diese Förderungen nicht mehr befristet oder im Zuschuss abnehmend.

Unterstützte Beschäftigung

Unterstützte Beschäftigung ist eine gute Hilfe gerade für Menschen mit FASD, weil es eine individuelle Begleitung auf den Arbeitsmarkt vorsieht. (z.B. Hamburger Arbeitsassistenz) Passende Arbeitsplätze werden gemeinsam auf dem Arbeitsmarkt gesucht oder auch passend gemacht.

Damit ist aber nicht die gleichnamige Maßnahme der Arbeitsagentur gemeint. Diese ist oft nicht gut für Menschen mit FASD geeignet.

Die wichtigste Unterstützung in den Übergängen in Ausbildung und Beruf

Das wichtigste ist ein Gegenüber zu finden, das sich schon mit FASD beschäftigt hat oder dazu bereit ist. Andreas bietet Fortbildungen zu FASD insbesondere im Werkstättenbereich an. Die Resonanz ist allerdings bisher verhalten.

Wichtig ist auch eine überschaubare Einrichtung zu finden.

Die jungen Menschen wirken oft sehr selbständig. „Gehört der hier hin? Der kann doch auf den ersten Arbeitsmarkt.“ Das führt zu Überschätzungen und Überforderungen, oft auch zu Abbrüchen.

Menschenbild an Möglichkeiten orientiert

Das Menschenbild in der Eingliederungshilfe und den Werkstätten hat sich in den letzten Jahrzehnten sehr gewandelt. Heute wird sich vielmehr an Möglichkeiten orientiert und weniger an Einschränkungen, die die Teilhabe am sozialen Leben beschränken. Das beinhaltet auch die Möglichkeit des Scheiterns ohne rauszufliegen.

Links

weiter lesen
Oktober 28, 2021

Jubiläum!

Ein Jahr Chaos im Kopf Podcast.

Interessiert dich, wie ich dazu gekommen bin, einen FASD Podcast anzufangen?

Dann verrate ich dir auch noch, wie die Folgen entstehen. So etwas wie ein „Making of …“ ist das heute.

weiter lesen
Oktober 21, 2021

Allein in Deutschland werden jedes Jahr 3 – 4.000 Kinder mit Alkoholschädigungen verschiedener Ausprägung geboren. Damit ist dies die häufigste nicht genetische Ursache für geistige Behinderungen – und dabei zu hundert Prozent vermeidbar.

Professor Spohr, ein Pionier der FASD Forschung und Diagnostik
weiter lesen
Oktober 14, 2021

Selina Spetter: Ich lasse mich nicht unterkriegen solange Worte meine Wut besiegen – Mein Leben mit dem Fetalen Alkoholsyndrom

weiter lesen
Oktober 7, 2021

Übergänge sind oft schwierig im Leben von Menschen mit FASD, manchmal geradezu ein Minenfeld. Aber sie können auch gelingen, wenn sie gut vorbereitet und begleitet werden.

weiter lesen
September 16, 2021

Jeder Mensch „tickt“ anders, das gilt auch für Menschen mit FASD. Aber es gibt auch Gemeinsamkeiten, die von der Schädigung des Gehirns durch Alkohol herrühren. Darüber geht es in der dritten Folge in der Einführungsreihe, insgesamt die 24te Folge des Chaos im Kopf Podcasts.

weiter lesen
September 9, 2021

Andreas Trümper hatte erste Berührungen mit FASD im Zivildienst. Er hatte keine Ahnung von FASD. Das ist fast 30 Jahre so geblieben.

Vor 4 Jahren hat er eine neue Tätigkeit im Bereich des Wohnens beim Landschaftsverband Rheinland aufgenommen und war gleich mit Menschen mit der Diagnose FASD konfrontiert.

weiter lesen
September 2, 2021

Die Fantastischen Vier: „ARD, ZDF und C&A … MFG, Mit freundlichen Grüßen“.

Ich ergänze: „FAS, FASD und ARND, PFAS, S3 und ARBD. AKÜFI, Abkürzungsfimmel, mit freundlichen Grüßen.“

weiter lesen
August 26, 2021

Dies ist die erste Folge einer Serie von kurzen Podcast Episoden zu FASD, eine Einführung.

Alkohol ist ein Zellgift. Wenn ein ungeborenes Kind während der Schwangerschaft Alkohol ausgesetzt ist, kann das Wachstum erheblich gestört werden. Das betrifft das gesamte Körperwachstum, aber auch besonders die Entwicklung des Nervensystems. Das ist eigentlich schon die ganze Geschichte.

weiter lesen
Juni 17, 2021

Mit meiner ganzen Lebensgeschichte, die ich habe, treffe ich vielen Menschen – auch gerade den Schulklassen – mitten ins Herz.

Mylene

Der Sonnenhof Berlin bezieht in seine FASD Präventionsarbeit konsequent Erwachsene, die selber FASD haben, mit ein. Sie bringen ihr Erfahrungswissen mit und können Menschen berühren.

weiter lesen
Juni 11, 2021

Welche zitierfähigen Quellen gibt es für die Behauptung, dass es 1,5 Mio. Menschen mit FASD in Deutschland gibt?

Das war eine Frage, die ich schnell beantworten wollte.

weiter lesen
Mai 26, 2021

Beim Thema Fetale Alkohol-Spektrum-Störungen (also FASD) reden wir häufig von Defiziten.

Da kommen wir auch nicht ganz drum herum.

Meinen bisherigen Interview-Partner*innen habe ich die Frage nach positiven Seiten von FASD gestellt. Und ich habe wunderbare und anrührende Antworten bekommen.

weiter lesen
Mai 19, 2021

Immer wenn wir über FASD reden, gibt es ein Thema im Hintergrund. FASD-Mütter: Alle FASD-Betroffenen haben eine Mutter. Ebenso bekommen Frauen, die selbst von FASD betroffenen sind Kinder.

Meine Interviewpartnerin in dieser Episode kümmert sich um beide Gruppen.

Kathleen Kunath, arbeitet beim Sonnenhof Berlin. Sie betreut unter anderem Wohngruppen mit erwachsenen FASD-Betroffenen.

weiter lesen
April 29, 2021

Übergänge sind für FASD Betroffene Kinder und Jugendliche schwierig. So ist z.b. in der Schule auf dem Weg von der Klasse in die Turnhalle die Frage: Kommt er auch an? Hat ein anderes Kind im Vorübergehen eine Kopfnuss bekommen?

Das sind die kleinen Übergangssituationen im Alltag, die schon eine enge Begleitung brauchen. Die großen Übergänge, wie Aufnahme in einer Wohngruppe oder Pflegefamilie, sind oft ungleich dramatischer.

weiter lesen
April 22, 2021

„Gibt es eine sichere Menge Alkohol in der Schwangerschaft?“ ist an sich eine gute Frage. Manchmal gibt es aber nicht so gute Antworten darauf.

Das Zeit-Magazin hat Anfang April 2021 einen Artikel zur Ernährung von Schwangeren herausgegeben, der den Alkoholkonsum in der Schwangerschaft fahrlässig verharmlost. Leider ist der volle Text exklusiv für Abonnenten.

weiter lesen
April 8, 2021

Wenn man schon langjährige Schlafstörungen hat, ist es manchmal auch wichtig, dass das Bett den Schrecken verliert.

Dr. Dorothee Veer

Erste Kontakte mit FASD-Betroffenen hatte Dr. Dorothee Veer bei ihrer Weiterbildung in Vancouver. Dort war FASD auch 2009 schon Schwerpunktthema.

weiter lesen
März 24, 2021

Es ist gar nicht so einfach mit Kerstin Held ein Podcast-Interview zu verabreden. Nun ist es mir gelungen.

Sie ist fast unentwegt im Einsatz, in erster Linie für ihre Pflegekinder, 24/7.

Und um eine Lobby für behinderte Pflegekinder groß und stark werden zu lassen, ist sie als Vorsitzende im Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. engagiert.

weiter lesen